Historische Innenstadt:

Neue Bäume für alten Platz

Als die alten Kastanien vor der Maria-Magdalenen-Kirche fielen, waren viele Templiner traurig. Jetzt wird der Platz umgestaltet. Ganz so blickdicht wie zuvor soll er aber nicht werden.

Sebastian Tattenberg und Harald Engler vom Ausschuss für Kurstadtentwicklung setzen die erste Linde ein.
Sigrid Werner Sebastian Tattenberg und Harald Engler vom Ausschuss für Kurstadtentwicklung setzen die erste Linde ein.

Vier Winterlinden säumen seit Montag den Gehweg vor dem Kirchplatz in der Templiner Mühlenstraße. Mit deren Pflanzung wurde der Startschuss für die Neugestaltung der zweiten Arealhälfte vor der Maria-Magdalenen-Kirche gegeben. Schon zehn Jahre zieht sich die Umgestaltung hin.

Nach einem umstrittenen Brunnenbau machten sich die Stadtverordneten die Entscheidung für eine Gestaltungsvariante nicht leicht, die sowohl denkmalpflegerischen Gesichtspunkten in der historischen Innenstadt als auch dem Bedürfnis nach einer grünen Lunge in der Altstadt genügen sollte. Auf dem nächsten Wirtschaftsausschuss will die Stadt die Ausführungspläne für die komplette Gestaltung der bisherigen Freifläche vorstellen. Im Frühjahr sollen die weiteren Arbeiten erfolgen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!