:

Neuer Spielplatz wäre prima

Melissa, sieben Jahre, hat einen Wunsch, nicht nur für sich allein, sondern auch für die anderen Kinder, die wie sie in Lychen wohnen.Sie würde sich über ...

Marvin, Melissa, Phillip und Mathilda (von links) hängen gemeinsam mit Bianca Responde ihre Wünsche an den Baum.  FOTO: felix Lange

Melissa, sieben Jahre, hat einen Wunsch, nicht nur für sich allein, sondern auch für die anderen Kinder, die wie sie in Lychen wohnen.Sie würde sich über einen neuen Spielplatz in der Stadt sehr freuen. Ihre neunjährige Schwester Mathilda möchte, dass die Räumlichkeiten des Freizeittreffs wieder größer werden und eine Möglichkeit zum draußen spielen besteht. Nicht nur die beiden Mädchen haben ihre Wünsche beim zweiten Aktionstagder Lokalen Bündnisse für Familie in der Flößerstadt zu Papier gebracht und an einen Wunschbaum gehängt. Als Initiator der Veranstaltung hatte der Arbeitsförderungsverein Lychen e. V. in Zusammenarbeit mit dem Freizeittreff alle Kinder der Stadt zu einem erlebnisreichen Nachmittag ins „Alte Kino“ eingeladen.„Die Familienexperten – Kinderbetreuung nach Maß“ lautete das Motto der Veranstaltung. Die Flößerstadt will familienfreundlicher werden.

Ins Leben gerufen wurden die Lokalen Aktionsbündnisse für Familien vom Bundesministerium für Familie, Frauen und Jugend. Mit dem Ziel, dass sich verschiedene gesellschaftliche Gruppen sowie Akteure zusammenschließen, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.
Beim Aktionstag in Lychen stellte der Freizeittreff einige seiner Angebote vor.„Weil viele Eltern länger arbeiten als Schule und Hort geöffnet sind, haben wir uns auf die Fahne geschrieben, die Kinder und Jugendlichen auch darüber hinaus und an den Wochenenden zu beschäftigen“, so Bianca Responde, die die Einrichtung leitet.Akribisch werkelten die Grundschulkinder im „Alten Kino“ an langen Basteltischen. Sie fertigten unter Anleitung der Kino- und Treffmitarbeiterinnen beispielsweise Blumensticker aus einfachen Materialien, beklebten Schmuckdosen mit Glitzersteinen oder bastelten Grußkarten in Drei-D- Optik.

Während dessen konnte DJ Phillip seinen großen Auftritt, für den er schon im Freizeittreff geübt hatte, kaum erwarten. Der Zwölfjährige legte für die Kinderdisko auf, die Musik hatte er ausgesucht. Großer Favorit sei „Gangnam-Style“, verriet der Fachmann. Unterstützt wurde Philipp von Marvin. Sein Part: die Kinder zum Tanzen zu animieren. Schließlich hatte er im Freizeittreff bei der Ermittlung des Supertalents mit seinem Harlemshake den zweiten Platz belegt.

Die Mitarbeiter des „Alten Kinos“ luden zur Wunschfilmvorstellung ein. „Wir beteiligen uns zum zweiten Mal an diesem Aktionstag“, so Sebastian Peykow. „Sich für die Kinder zu engagieren ist sowohl für uns als auch für alle anderen Akteure eine Selbstverständlichkeit.“ So haben die Kinder Freude, ihre Eltern können ganz beruhigt ihrer Arbeit nachgehen oder einmal Zeit für sich selber finden.