Neuer Organisator:

Oldtimerparade findet weiter statt

Tausende Fans alter Technik strömen jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende nach Boitzenburg zum Treckertreffen. Obwohl die Veranstaltung sozusagen ein Selbstläufer ist, war die Organisation in diesem Jahr ein besonderer Kraftakt.

Die Oldtimerparade auf der Festwiese in Boitzenburg – sie soll es auch am 3. Oktober wieder geben. Organisiert wird das Treckertreffen von der Interessengemeinschaft Historische Technik.
Sigrid Werner Die Oldtimerparade auf der Festwiese in Boitzenburg – sie soll es auch am 3. Oktober wieder geben. Organisiert wird das Treckertreffen von der Interessengemeinschaft Historische Technik.

Nachdem sich der Oldtimerverein Uckermark aufgelöst hatte, befürchteten viele, dass damit auch das beliebte Trecker- und Oldtimertreffen in Boitzenburg gestorben ist. Doch jetzt steht es fest: Auch in diesem Jahr wird es am 3. Oktober die Veranstaltung auf der Festwiese an der Klostermühle geben. Gerhard Eberwein, Inhaber des  privaten Fürstenauer Fahrzeug- und Technikmuseums, hält weiter die Fahne hoch und alle Fäden für die 17. Auflage zusammen.

„Organisator ist jetzt nicht mehr der Oldtimerverein Uckermark, sondern die Interessengemeinschaft Historische Technik“, klärt Gerhard Eberwein auf. Zehn aktive Mitstreiter stehen ihm in der Interessengemeinschaft zur Seite. Die Resonanz auf das diesjährige Treffen ist jetzt schon hoch. „Dieses Mal erwarten wir sogar Technikfreunde vom Stettiner Oldtimer Club“, macht er schon mal neugierig auf vielleicht ganz neue Altmodelle.

Um 8 Uhr rücken die Teilnehmer mit Fahrzeugen und Technik an. Um 10 Uhr sei offizielle Eröffnung. Das Rahmenprogramm sieht um 14 Uhr den Auftritt einer Tanzgruppe vor. Um 15 Uhr wird auf der Festwiese die Fahrzeugtechnik von anno dazumal vorgestellt. Und gegen 16 Uhr werden die Besucher auch so manches alte landwirtschaftliche Gerät in Aktion erleben dürfen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung