Kaum Platz für Rettungswagen:

Parkverbot wird einfach ignoriert

In der historischen Altstadt sind wegen der Bauarbeiten an der Mühlenstraße die Parkmöglichkeiten eingeschränkt. Viele Autofahrer scheint das nicht zu interessieren. Sie parken, wo und wie sie möchten. Dabei bibt es doch Alternativen.

Thälmannstraße: Hier passt ein Rettungsfahrzeug im Notfall nur sehr schwer durch. Links ist das Parken übrigens verboten.
Sigrid Werner Thälmannstraße: Hier passt ein Rettungsfahrzeug im Notfall nur sehr schwer durch. Links ist das Parken übrigens verboten.

In der Templiner Innenstadt fehlt es wegen der Bauarbeiten an Parkplätzen. Sowohl in der Thälmannstraße als auch in der Pestalozzistraße parken viele Fahrzeuge derzeit auf beiden Seiten der Fahrbahn. Allerdings steht die eine Hälfte damit regelmäßig im Parkverbot. Wer genau hinschaut, entdeckt auch die entsprechenden Verkehrsschilder.

Die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren verstärkt deren Einhaltung. Nicht zuletzt, weil die Doppelreihen parkender Autos nicht nur den Lieferverkehr behindern, sondern auch die Rettungswege versperren. Zumal nicht mal 400 Meter vom Markt entfernt ein großer Parkplatz in der Prenzlauer Allee (Höhe Kino) aufnahmefähig genug sei, auch an Markttagen einen Parkplatz zu finden, hieß es immer wieder aus der Stadtverwaltung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung