Tradition zum Jahreswechsel:

Pfannkuchen gehen weg wie warme Semmeln

Der frühe Vogel fängt den Wurm, besagt eine Redensart. Zu Silvester muss sie heißen: ... sichert sich frische Pfannkuchen.

Pfannkuchen über Pfannkuchen: Nicht nur Petra Rätz hatte in der Bäckerei Höhn am Silvestertag alle Hände voll zu tun, um Kundenwünsche zu erfüllen.
Michaela Kumkar Pfannkuchen über Pfannkuchen: Nicht nur Petra Rätz hatte in der Bäckerei Höhn am Silvestertag alle Hände voll zu tun, um Kundenwünsche zu erfüllen.

Schon gegen 7.30 Uhr hatte sich am letzten Tag des Jahres 2013 vor dem Laden von Bäckermeister Dirk Höhn in der Templiner Werderstraße doch tatsächlich eine kleine Schlange gebildet. Die Wartenden nahmen es mit Humor, fühlten sich an vergangene Zeiten erinnert oder nutzten die Zeit für einen Plausch mit einem Bekannten, der ebenso anstand.  Gerhard Biallas als auch Karin Loest schwören übrigens auf die Pflaumenmusfüllung.

"Das ist in diesem Jahr ohnehin der Renner", verriet im Bäckerladen Ellen Nitzsche. Neben ihr hatten im Verkaufsraum noch drei weitere Angestellte alle Hände voll zu tun, um die Wünsche der Kunden zu erfüllen.