Tanzturnier:

Piratenpaar erbeutet Perle auf dem Parkett

Tanzen – das ist Leidenschaft. Und die war sowohl bei den Gästen als auch bei den Turniertänzern zu spüren.

Aigulim Gerich und Gregor Bronsteyn durften bereits zum zweiten Mal die „Perle der Uckermark“ für den besten Showtanz entgegennehmen.
Ines Markgraf Aigulim Gerich und Gregor Bronsteyn durften bereits zum zweiten Mal die „Perle der Uckermark“ für den besten Showtanz entgegennehmen.

Gut aussehend, groß, schlank, elegant – eben so, wie man sich einen Turniertänzer vorstellt – schwebte Thomas Witt bei den ersten Klängen der Band „Boulevard“ mit seiner charmanten Frau Silke über den Tanzboden im Ahorn Seehotel in Templin. Seit 15 Jahren tanzen sie zusammen. In ihrer Freizeit, immer Sonntagnachmittag mit weiteren sieben Paaren. „Bei runden Geburtstagen in der Familie wurde des Öfteren getanzt und so reifte der Entschluss, dass wir einen Tanzkurs belegen sollten“, erinnert sich Silke Witt, die seit mehreren Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter Anita Wollmann die Ballabende für die Tanzschule Steirl organisiert.

Fünf Profis zeigten mit jeweils einem Showtanz  im Ahorn Seehotel ihr Können. Bewertet wurden sie von Frank Foelske, Dr. Manfred Heisse und André Groger (Deutscher Meister im Standard 1989). Die drei Herren waren sich schnell einig: „Wir haben einen eindeutigen Favoriten.“

Aigulim Gerich (20) und Gregor Bronsteyn (21) aus Berlin erhielten an diesem Abend zum zweiten Mal den Pokal „Perle der Uckermark“. Seit sieben Jahren tanzen die Berliner Studenten – sie stammt aus Kasachstan, er hat seine Wurzeln in Moskau – zusammen, und das sehr erfolgreich. Den Showtanz für diesen Abend haben sie in eigener Regie einstudiert und erstmals präsentiert. Franziska Siebert und Maximilian Elfe  traten als einziges Paar aus der Uckermark an. Sie freuten sich über den dritten Platz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung