Brand in der Werkstatt:

Plötzlich dringt Qualm aus dem Tank

Das hätte schlimm ausgehen können: In der Werkstatt eines Templiner Autohauses brennt der Tank eines Pkw.

Templiner Feuerwehrleute hatten das rußverschmierte Auto aus der Werkstatt geschoben.
Michaela Kumkar Templiner Feuerwehrleute hatten das rußverschmierte Auto aus der Werkstatt geschoben.

Mit einem Großaufgebot von 14 Kameraden und drei Fahrzeugen raste die Templiner Feuerwehr am Mittwoch in die Lychener Straße: Brennender Kraftstofftank im Autohaus, lautete die Information für Einsatzleiter Christian Gand und seine Kameraden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war das Feuer zum Glück schon aus. Umsichtig und schnell hatten die drei Werkstattmitarbeiter zu den Feuerlöschern gegriffen und die Flammen gelöscht. Nur beißender Rauch erinnerte noch daran, was gerade passiert war. Die Feuerwehrleute schoben das mit Ruß verschmierte Auto aus der Werkstatt. Mit einem Hochdruckreinigungsgerät sorgten sie dafür, dass der Rauch aus den Räumen verschwand und untersuchten anschließend sowohl Werkstatt als auch Auto mit einer Wärmebildkamera. "Nur um ganz sicher zu gehen, dass sich nicht doch noch irgendwo Glutnester befinden", erklärte Christian Gand.

Zur Brandursache ermittelt jetzt die Polizei. Mitarbeiter des Rettungsdienstes hatten einen der drei Werkstattmitarbeiter wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung vorsorglich mit ins Krankenhaus genommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung