:

Polizei vor den Schulen

Zu Schuljahresbeginn wollen die Ordnungshüter verstärkt für die Sicherheit der Schüler sorgen. Dabei geht es aber nicht nur um die Autofahrer.

Die Polizei will sich bei ihrer Arbeit vor den Schulen nicht nur auf Geschwindigkeitskontrollen beschränken.
Patrick Seeger Die Polizei will sich bei ihrer Arbeit vor den Schulen nicht nur auf Geschwindigkeitskontrollen beschränken.

12 500 Schüler sind ab Montag wieder in der Region unterwegs. Darum ist die Polizei in den nächsten zwei Wochen häufiger an den Schulen sowie an Schwerpunkten von Schulwegen präsent. Die Beamten werden nicht nur zu schnelles Fahren ahnden, sondern auch auf angelegte Sicherheitsgurte und entsprechende Kindersitze achten.

Ins Visier nehmen die Beamten zudem Radfahrer und auch Fußgänger, die sich regelwidrig verhalten. Nach den Worten des neuen Leiters der Verkehrspolizei im Präsidium, Jan Strotzer, will die Polizei mit Verkehrsteilnehmern verstärkt ins Gespräch kommen und um gegenseitiges Verständnis werben.