Fahrer böse eingeklemmt:

Rettungseinsatz dauert über eine Stunde

Auf der Landesstraße 15 zwischen Lychen und Fürstenberg ereignete sich am Mittwoch ein schwerer Verkehrsunfall. Die Rettungsaktion verlangte den Beteiligten viel Nervenstärke ab.

Der Fahrer war länger als eine Stunde in dem Wagen eingeklemmt.
Benjamin Vorhölter Der Fahrer war länger als eine Stunde in dem Wagen eingeklemmt.

Die Lychener Feuerwehrleute rückten mit zwei Einsatzfahrzeugen aus. Am Unfallort zwischen Lychen und Fürstenberg waren bereits ein Rettungshubschrauber, Helfer des Rettungsdienstes und die Polizisten im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen war ein 31-Jähriger mit seinem Pkw in Richtung Fürstenberg unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Der Wagen prallte frontal mit der Fahrerseite gegen einen Baum.

Der Fahrer war mit den Füßen eingeklemmt. Die Feuerwehrleute schnitten mit hydraulischem Gerät die Türen und das Dach des Fahrzeuges auf. Die Rettungsaktion dauerte über eine Stunde.

Anschließed wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber ins Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg geflogen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung