Glatteis in Templin:

Rutschpartie am Morgen

Spiegelglatt war es am Mittwochmorgen auf den Straßen und Wegen in der Uckermark. So manch einer landete unverhofft auf dem Hosenboden.

Die Vorräte des Streufahrzeuges war schnell leer und mussten nachgefüllt werden. Uli Koblitz von Uckermark Grün im Einsatz.
Sigrid Werner Die Vorräte des Streufahrzeuges war schnell leer und mussten nachgefüllt werden. Uli Koblitz von Uckermark Grün im Einsatz.

Wer vor 7 Uhr sein Haus verließ, der mag es am Mittwochmorgen noch nicht vermutet haben, dass er hätte besser streuen sollen. Die Lufttemperatur in Templin lag noch knapp über 0 Grad. Am Boden sah es aber anders aus. Als kurz nach 7 Uhr der Regen einsetzte, verwandelten sich Wege und Straßen in der Uckermark blitzartig in Rutschbahnen. Besonders auf dem historischen Altstadtpflaster geriet so mancher ins Schlittern und mancher auch zu Fall.

Der städtische und private Winterdienste kamen mit dem Abstumpfen der Wege kaum hinterher. Besonders auf dem Altstadtpflaster auf dem Marktplatz war es schwer, sich gerade zu halten. Gegen 9 Uhr war dann auch dort ein Streufahrzeug im Einsatz. Zudem seien dann die Mitarbeiter des Wirtschaftshofes ab 3 Uhr mit vier Multicar, einem Unimog, einem L60 im Streueinsatz gewesen. Zwei Mitarbeiter streuten in den Ortsteilen und drei in der Kernstadt, so Mario Cziborra, Leiter des Wirtschaftshofes.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung