Unfall bei Gerswalde:

Sattelzug überschlägt sich

Weil er einem anderen Lkw ausweichen wollte, verunglückte ein Brummifahrer mit seinem Lastzug selbst. Doch er hatte einen Schutzengel.

Aus dem Fahrerhaus konnte sich der Fahrer noch selbstständig befreien.
Thomas Walther Aus dem Fahrerhaus konnte sich der Fahrer noch selbstständig befreien.

Kurz vor Temmen, bei Gerswalde, verunglückte ein Fahrer mit seinem Sattelzug schwer. Dabei war der Lkw, der vergorenes Getreide geladen hatte, von der Böschung auf des knapp zwei Meter tiefer gelegene Feld gerutscht. Dabei hatte sich die Ladung offenbar derart aufgeschaukelt, dass sich der Wagen danach noch zwei Mal überschlug. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Wagen befreien. Nach Angaben von Kollegen hat er eine Prellung am Kopf und eine lädierte Schulter.

Wie der Fahrer später der Polizei berichtete, war er sehr weit an den Fahrbahnrand gefahren, weil er einem entgegenkommenden Holz-Laster ausweichen musste, der ziemlich weit in der Mitte fuhr. Nach erster Einschätzung der Transport-Firma entstand ein Schaden von über 100 000 Euro. Am Donnerstagvormittag wurde der Laster mit schwerer Technik geborgen.