Hingucker auf dem Boden:

Schmuckstein aus dem Pflaster geraubt

Da wollte ein Templiner Handwerksmeister der "Perle der Uckermark" eine weitere "Perle" hinzufügen. Er Doch dann machten Vandalen seine Arbeit teilweise zunichte.

Die Schmucksteine sind schön. So schön, dass einer gestohlen wurde.
Sigrid Werner Die Schmucksteine sind schön. So schön, dass einer gestohlen wurde.

Das hatte sich der Inhaber eines Templiner Uhren- und Schmuckgeschäftes so schön gedacht. Er ließ sich farbige Schmucksteine vor seiner Tür einarbeiten, als vor seiner Tür das historische Kleinstadtpflaster wneu verlegt wurde. Doch nur wenige Tage danach war der erste Stein verschwunden und auch schon am zweiten gekratzt worden.

Lothar Bock, Mitarbeiter in dem Uhren- und Schmuckgeschäft, bestätigte, dass der Diebstahl des grünen Steins entdeckt worden sei, und Unbekannte auch versucht hätten, einen zweiten Stein auszugraben. Das entstandene Loch wurde durch Bauarbeiter schnell wieder sauber mit Pflastersteinen gestopft.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!