Schlaganfall:

Schon beim leisesten Verdacht Hilfe holen

Nach einem Schlaganfall entscheiden Sekunden über Leben und Tod. Um Patienten so schnell wie möglich zu versorgen, arbeitet das Sana Krankenhaus Templin mit Ärzten in Berlin zusammen.

Die moderne Technik der Telemedizin ermöglicht den Ärzten im Templiner Sana Krankenhaus per Datenleitung Spezialisten im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn zu konsultieren.
Sigrid Werner Die moderne Technik der Telemedizin ermöglicht den Ärzten im Templiner Sana Krankenhaus per Datenleitung Spezialisten im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn zu konsultieren.

Plötzliche heftige Kopfschmerzen, Sprach-, Seh- und Bewegungsstörungen, Lähmungs-, Taubheits- oder Schwindelgefühl – alles Alarmzeichen für einen möglichen Schlaganfall.  Dr. Klaus-Dieter Burkhardt, Chefarzt der Inneren Abteilung im Templiner Sana Krankenhaus, würde jedem in einer solchen Situation raten, schon beim leisesten Verdacht medizinische Hilfe anzufordern. Denn je länger der Patient damit wartet, desto mehr erhöhe sich die Lebensgefahr und damit das Risiko bleibender Schäden. Seit Mitte 2010 gibt es im Templiner Krankenhaus eine sogenannte „Stroke unit“, eine Schlaganfallstation.

Jährlich werden in der Templiner Schlaganfallstation etwa 150 Patienten aus dem Umkreis von circa 30 Kilometern betreut. „Und zwar in enger telemedizinischer Kooperation mit dem Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn, 24 Stunden sieben Tage pro Woche“, informiert der Mediziner.

Um das Thema akute Schlaganfallbehandlung geht es auch in einem Vortrag, den das Sana Krankenhaus am Sonnabend, dem 7. September, bei seinem Sommerfest anbietet. Informieren können sich Interessierte dazu um 10.30 Uhr.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!