Neues Buch „Ein Freitag im Advent“:

Schreibende Ärztin aus Lychen veröffentlicht neuen Erzählband

Ingrid Kussatz unternimmt eine unterhaltsame Rückschau in ältere und jüngere Geschichte. Ein Buch nicht nur zur Weihnachtszeit.

Autorin Ingrid Kussatz.
Birgit Bruck Autorin Ingrid Kussatz.

Mit ihrem dritten Buch hat Ingrid Kussatz, die schreibende Hautärztin aus Lychen, Kurzgeschichten aus der stimmungsvollen Zeit des Jahresendes veröffentlicht. Sie schlägt einen zeitlichen Bogen von den Briefen ihres Vaters aus Kriegsgefangenschaft Weihnachten 1943, über eigene Kindheitserinnerungen im Erzgebirge bis zur Gegenwart in der Uckermark.

Die 62-Jährige wendet sich mit ihren Erinnerungen auch an die Generation ihrer Kinder. „In jungen Jahren ist man mit sich selbst beschäftigt, später gibt es dann keine Gelegenheit mehr, Eltern und Großeltern Fragen nach der Vergangenheit zu stellen“, sagt die Autorin. „Ein Freitag im Advent“ ist nach „Poliklinik für Haut und Liebe“ und „Nicht alle Blütenträume reiften“ das dritte Buch von Ingrid Kussatz und ist wie die Vorgänger über „Book on demand“ und verschiedene Internetbuchhändler erhältlich.

Im Dezember ist sie mit ihren besonderen Adventsgeschichten zu Lesungen im Prenzlauer Dominikanerkloster (11.12.) und im "Alten Kino" in Lychen (18.12.) zu Gast.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung