:

Sie testen als erste die neue Radler-Herberge

Kaum eröffnet, schon belegt: Mit ihrem Übernachtungsangebot für Radfahrer und Schulklassen in Templin haben Peter Seifert und Volker Daun offenbar ins Schwarze getroffen. Solche Offerten gibt es bislang kaum in der Region.

Diese Grundschülerinnen freuen sich: Schnell die Koffer auspacken und dann Templin erkunden.
Michaela Kumkar Diese Grundschülerinnen freuen sich: Schnell die Koffer auspacken und dann Templin erkunden.

Die Sechstklässer von Franz-Marc-Grundschule Berlin-Reinickendorf haben ihre Koffer in der neuen Templiner Radler- & Jugendherberge schon ausgepackt. Sie gehören dort zu den ersten Gästen. Rund 200 000  Euro haben Peter Seifert und Volker Daun in ihr gemeinsames Projekt investiert. Das Haus besteht aus zwei Bereichen: In der Jugendherberge sind klassische Mehrbettzimmer mit Doppelstockbetten eingerichtet. Den Radlern sind Zweibettzimmer vorbehalten. Außerdem gibt es zwei Küchenräume zur Selbstversorgung sowie einen Gemeinschaftsraum mit 35  Plätzen. Ergänzt wird das Angebot durch Fahrradverleih, Unterstellmöglichkeiten, eine Biker-Selbsthilfewerkstatt für kleinere Reparaturen sowie eine Waschmaschine für schmutzige Fahrradbekleidung.

Die Nachfrage nach solchen Übernachtungsmöglichkeiten scheint groß. Schon jetzt sind ist die Radler- & Jugendherberge im Sommer für sechs Wochen komplett ausgebucht. Anett Hoppe, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Uckermark GmbH (tmu), weiß aus beruflicher Erfahrung, dass Offerten mit dieser Ausrichtung und in diesem Preissegment in der Uckermark noch fehlen. Peter Seifert und Volker Daun verstehen ihre Herberge als Ergänzung zu bestehenden touristischen Angeboten in Templin. Die beiden planen außerdem, sie vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) als ‚Bett & Bike‘-Einrichtung zertifizieren zu lassen.