Poetischer Tag:

Sinnliches in der Kirchenruine

In Flieth bietet sich ein besonderer Ort für Literatur, Tanz und Schauspiel an.

Philipp Repmann (unser Foto) und Gabrune Sablinskaite von der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz begeisterten mit Improvisationen.
Uwe Werner Philipp Repmann (unser Foto) und Gabrune Sablinskaite von der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz begeisterten mit Improvisationen.

Wer der Einladung von Oliver Hohlfeld und Pfarrerin Heidi Enseleit folgte, dem war ein schattiges Plätzchen am zweiten "Poetischen Tag" in der Fliether Kirchenruine sicher.

Belohnt wurden sie - nach der bitterkalten Premiere des "Poetischen Herbst" 2015 - mit einer gelungenen Mischung aus Lesung, Musik und Tanz am bisher heißesten Wochenende des Jahres 2016.  „Wir wollen das Ganze unbedingt fortsetzen und vor allem dem Nachwuchs aus Kinder- und Jugendprojekten eine Bühne bieten – verbunden mit kleinen Formen aus Literatur, Schauspiel und Tanz“, fügte der Schriftsteller, Dramaturg und Fotograf Hohlfeld hinzu.