Nordic Walking:

So entspannt kann Ausdauersport sein

Beim bundesweiten Walking-Tag sind Uckermärker und Touristen mit am Start. In Templin waren auch neugierige Anfänger dabei, die ausprobieren wollten, ob diese Trendsportart das Richtige für sie ist.

Trainer Torsten Depkat (vorne rechts) begleitete die Neueinsteiger über die Anfängerstrecke.
Michaela Kumkar Trainer Torsten Depkat (vorne rechts) begleitete die Neueinsteiger über die Anfängerstrecke.

Ihren Besuch in der Uckermark haben Birgit und Uwe Sempert diesmal mit einer sportlichen Aktivität verbunden. Die beiden begeisterten Jogger probierten zum ersten Mal Nordic Walking aus. Die Gelegenheit war günstig. Denn die Kurstadt machte mit beim bundesweiten Walking-Tag. Den veranstaltet die Stadt Templin immer zusammen mit dem Ahorn Seehotel Templin und der Barmer GEK. Angeboten wurden zwei Strecken, eine kürzere von zwei bis drei Kilometern, die für Fortgeschrittene Walker war etwa acht Kilometer lang.

Auch Edith Unrath und Anneliese Köppen aus Templin waren dabei. „Wir wollten uns zeigen lassen, wie man es richtig macht“, so die beiden Frauen. Da waren sie bei Trainer Torsten Depkat an der richtigen Adresse:  „Geht das rechte Bein nach vorn, wird der linke Arm mitgeführt und umgekehrt.“ Um das richtige Gefühl für den Einsatz der Stöcke zu bekommen, riet Torsten Depkat den Neueinsteigern, die Stöcke erst einmal einfach über den Boden schleifen zu lassen. „Das Sichabdrücken setzt automatisch ein“, weiß er aus Erfahrung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung