:

So feiern Uckermärker den Himmelfahrtstag

Strahlender Sonnenschein und ein Hauch von Sommer: Beste Voraussetzungen für stimmungsvolle Herrentagstouren. Doch wie sich zeigte, waren längst nicht nur die Männer unterwegs.

Drei Familien aus Bandelowshof unternehmen jedes Jahr zum Herrentag eine Kutschtour. Dann wird Danny, sonst Haflinger-Reitpferd von Cindy Plönske (15), zusammen mit der Norwegerstute Mona vor den nachgebauten Landauer gespannt.
Horst Skoupy Drei Familien aus Bandelowshof unternehmen jedes Jahr zum Herrentag eine Kutschtour. Dann wird Danny, sonst Haflinger-Reitpferd von Cindy Plönske (15), zusammen mit der Norwegerstute Mona vor den nachgebauten Landauer gespannt.

Ein Feiertag wie aus dem Bilderbuch: Überall in der Uckermark zog es die Menschen nach draußen. Nicht nur zu den zentralen Feiertagsplätzen. Viele von ihnen hatten ihre eigenen Pläne, wie sie diesen freien Tag nutzen wollten.

So wie drei Familien aus Bandelowshof bei Templin. Wie schon in den Vorjahren, spannten sie die Pferde vor den nachgebauten Landauer von Karsten Plönske und unternahmen eine Ausfahrt. Oder vier Familien aus Gartz und der Oderstadt Schwedt, die auf Draisinen die Strecke von Templin nach Lychen entdeckten. Anders als die Männer, die von ihren Frauen begleitet wurden, blieben 15 jugendliche Fans vom Berliner Fußballclub Hertha BSC am Himmelsfahrtstag unter sich und strampelten auf ihren Fahrrädern zur Kannenburger Schleuse. Sechs Motorradfahrer aus Neustrelitz, unter ihnen eine Bikerbraut auf ihrer Maschine, nutzten das Motorradwetter für einen Besuch des Driving-Centers in Groß Dölln.

Andacht zum christlichen Feiertag

In Prenzlau sorgte die Biermeile für Hochstimmung. Innerhalb kürzester Zeit war der Marktberg mit Männerpartien, Familien und Leuten jeden Alters gefüllt. Vier Gastronomen der Stadt lieferten Biersorten, die es sonst in der Uckermark kaum gibt. Das City-Management traf mit einem "Männerprogramm" ins Schwarze. Bierfass-Stemmen, Humpenausdauerhalten und die Suche nach dem schönsten Bollerwagen fanden begeisterte Zuschauern. Unter ihnen bei weitem nicht nur Männer, sondern auch Familien. Unter ihnen viele ehemalige Prenzlauer, die ihrer Stadt bis heute die Treue halten.

Natürlich feierten auch die Kirchengemeinden zwischen Schwedt und Templin, Angermünde und Prenzlau Christi Himmelfahrt. In Battin, einem Grenzdorf an der Randow, trafen sich alle Einwohner zur Andacht in der noch immer unbedachten Kirche. Sie feierten eine Andacht nach christlichem Glauben und anschließend nach weltlicher Sitte.