Behörde nennt Zahlen:

So viele Brummis rauschen durch Erholungsort

Viele Monate protestierten die Lychener erfolglos gegen den zunehmenden Lkw-Verkehr auf der Landesstraße 15. Aus ihrer Sicht hat sich eine Mautausweichstrecke etabliert.

Dr. Martin Heesch und Eveline Wienold protestieren seit einem Jahr gegen den zunehmenden Mautausweichverkehr in Lychen.
Benjamin Vorhölter Dr. Martin Heesch und Eveline Wienold protestieren seit einem Jahr gegen den zunehmenden Mautausweichverkehr in Lychen.

Lärmbelästigung und eine schneller abgenutzte Ortsdurchfahrt - Einwohner Lychens fürchten die Auswirkungen des zunehmenden Lkw-Verkehrs auf der Landesstraße 15 im anerkannten Erholungsort. Dieser ist in den vergangenen Monaten nicht deutlich zurückgegangen. Im Oktober wurden 85 Schwerlastfahrzeuge auf der Strecke zwischen Gollmitz, Boitzenburg und Lychen gezählt. Zwischenzeitlich gingen die Belegzahlen im Dezember und Januar runter auf 75 und 74 Laster. Im Februar waren jedoch wieder 82 auf der Landesstraße 15 unterwegs. Das geht aus einer Antwort des Landkreises Uckermark auf eine Anfrage des Kreistagsabgeordneten Tobias Schween (CDU) hervor.

Offensichtlich sei keine Entspannung eingetreten, sagte der Vorsitzende der Lychener Stadtverordnetenversammlung. Es habe sich eine Mautausweichstrecke etabliert. Das spiegele das Empfinden der Bürger wieder.