Kriminalität:

Spaziergänger stolpert über Diebesgut

Ein Mann macht bei Groß Fredenwalde einen seltsamen Fund und alarmiert die Polizei.

Auf dem Gelände der ehemaligen Schweinemastanlage gibt es immer wieder Zerstörungen und Vandalismus.
Archiv Auf dem Gelände der ehemaligen Schweinemastanlage gibt es immer wieder Zerstörungen und Vandalismus.

 Dem Mann, der mit seinem Hund bei Hessenhagen in Richtung Behrendsee unterwegs war, fiel zunächst eine Karre auf, von deren Besitzer nichts zu sehen war. Im abgestellten Gefährt fand er schließlich verschiedenes Handwerksmaterial und Geräte, teilweise noch in der Verpackung. Auf der fand sich als Lieferadresse ein Hinweis auf die Tierzuchtanlage in Haßleben. Deren Verwalter Gerd Seeloff bekam wenig später einen Anruf von der Polizei in Templin. „Ich wurde gebeten, mutmaßliches Diebesgut zu identifizieren“, sagt Seeloff dem Uckermark Kurier auf Nachfrage. Das konnte er eindeutig und er erstattete daraufhin Anzeige. Neben der Karre hatten die Diebe unter anderem Installationsmaterial, Starkstromkabel, Werkzeug und eine Wasserleitung mitgehen lassen. Den Gesamtwert beziffert die Polizei mit rund 1000 Euro.

Das Diebesgut stammt aus einer Werkstatt auf dem Gelände der ehemaligen Schweinemastanlage. Warum das Diebesgut bei Hessenhagen abgeladen – oder zwischengelagert – wurde, können sich bislang weder die Polizei noch Gerd Seeloff erklären. Auf alle Fälle gilt dem aufmerksamen Neujahrsspaziergänger ein herzliches Dankeschön, meint der Verwalter!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung