:

Sportstätte bröckelt vor sich hin

Das Templiner Stadion hat auch schon bessere Tage gesehen: Zwei Treppenanlagen sind so baufällig, dass sie musste bereits gesperrt werden mussten, ebenso wie einige Sitzplätze. Zeichen dafür, dass dort im Moment niemand mehr Platz nehmen kann.

Eine Punktlandung wie hier ist fürs Templiner Stadion leider immer noch nicht gelungen. Die Sportstätte hat erheblichen Sanierungsbedarf.
Stefan Rikken Eine Punktlandung wie hier ist fürs Templiner Stadion leider immer noch nicht gelungen. Die Sportstätte hat erheblichen Sanierungsbedarf.

 „Sanierungsbedarf gibt es auch am und im Gebäude, in dem sich unter anderem die Umkleidekabinen und der Sanitärbereich befinden“, sagt Ursula Heise, zuständige Fachbereichsleiterin in der Stadtverwaltung. Es gibt also dringenden Handlungsbedarf für die Sportstätte in städtischem Besitz. „Wir werden deshalb fürs nächste Jahr mehr Mittel in den Haushalt einplanen, um die derzeitigen Gefahren zu beseitigen und zu verhindern, dass das Stadion geschlossen werden muss“, erklärt Ursula Heise.

Es soweit herzurichten, dass es den Anforderungen einer modernen Spielstätte entspricht, wie es sich die Nutzer wünschen, dafür fehlt das Kommune allerdings das Geld. Mehrfach gab es schon Bemühungen, einen anderen Betreiber zu finden. Für den Fußballclub  SC Victoria Templin 1914 e. V. war das eine Nummer zu groß. Dann gab es Gespräche mit dem Behindertensportverband des Landes Brandenburg. Leider auch ohne Erfolg. Hauptsächlich findet im Stadion der komplette Spielbetrieb aller Mannschaften des SC Victoria statt. Genutzt wird es auch von Templiner Schulen, aber nur noch für Sportfeste. Denn für den Sportunterricht selbst haben inzwischen fast alle ihre eigenen Sportanlagen.