Demnächst neue Sitzbänke :

Stadion soll nicht nur für Fußballer attraktiv sein

Die Sportstätte hat großen Sanierungsbedarf. Aus eigener Kraft kann die Stadt den Umbau allerdings nicht finanzieren, sie ist auf Fördermittel angewiesen. Deshalb sollen die Bauarbeiten schrittweise über die Bühne gehen. Als erstes sind die maroden Sitzbänke dran.

Zum großen Teil wird das Templiner Stadion gegenwärtig für den Spielbetrieb des SC Victoria 1914 Templin genutzt. Künftig sollen dort auch andere Wettkämpfe möglich sein.
Stefan Rikken Zum großen Teil wird das Templiner Stadion gegenwärtig für den Spielbetrieb des SC Victoria 1914 Templin genutzt. Künftig sollen dort auch andere Wettkämpfe möglich sein.

Das Stadion der Kurstadt ist marode. Doch dieser Zustand könnte sich demnächst verbessern, denn die Stadt will in diesem Jahr mit der dringend notwendigen Sanierung beginnen.

120 000 Euro sollen dafür fließen, Mittel die aus dem städtischen Haushalt kommen. „Ausgegeben werden sie für die Planungen und für die Erneuerung der maroden Sitzbänke, die sich im Bereich der Jahnstraße befinden“, sagt Templins Bürgermeister Detlef Tabbert. Dort hatte die Kommune im vergangenen Jahr bereits die Treppen in Ordnung bringen lassen.

Mit 120 000 Euro allein wird sich das „Stadion der Freundschaft“ natürlich nicht wieder in Ordnung bringen lassen. Denn es besteht Sanierungsbedarf in Größenordnungen: Die Umkleidekabinen sind zu klein, Duschen und Toilettenanlagen in die Jahre gekommen. Auch der Zustand des Hartplatzes gibt Anlass zur Sorge.

„Unser Ziel ist, dass Stadion so zu sanieren, dass es unter dem Strich sowohl für den Spielbetrieb von Vereinen, als auch für den Schulsport und als moderne Wettkampfstätte für Leichtathletikwettkämpfe genutzt werden kann. Für Letzteres brauchen wir unter anderem eine Tartanbahn“, so Detlef Tabbert.

Weitere Investitionen werden also nötig sein. In der Stadt hat man dafür 700 000 Euro veranschlagt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung