Boitzenburger Haushalt:

Straße von Sparkurs verschont

Die Gemeinde Boitzenburger Land führt seit Jahren einen Nothaushalt. Den Etat belasten Schulden und Fehlbeträge aus den zurückliegenden Jahren. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Die Gemeinde muss sparen, um die Schulden abzubauen. Die Ortsdurchfahrt Klaushagen soll dennoch erneuert werden.
Ines Markgraf Die Gemeinde muss sparen, um die Schulden abzubauen. Die Ortsdurchfahrt Klaushagen soll dennoch erneuert werden.

Die Gemeinde Boitzenburger Land hat das Haushaltsjahr 2015 zum ersten Mal seit neun Jahren mit einer schwarzen Zahl abgeschlossen. Dass die Gemeinde sparen muss, ändert das Haushaltssicherungskonzept zwar nicht. Es erlaubt jedoch einige notwendige Investitionen. Zum Beispiel will die Gemeinde ihren Eigenanteil für die lang ersehnte Erneuerung der Ortsdurchfahrt Klaushagen bereitstellen. Eine enorme Erleichterung für Ortsvorsteher Christian Müller. Zehn Jahre habe er dafür gekämpft. Am 1. April wird es für das Bauprojekt eine Anliegerversammlung mit den Vertretern des Landesbetriebes Straßenwesen geben.

Die Haushaltslage in der Gemeinde Boitzenburger Land bleibt dennoch angespannt.  Seit 2011 war es nicht mehr möglich, Fehlbeträge mittels Rücklagen auszugleichen. Zum Ende dieses Jahres rechnet Kämmerin Gabriele Eberwein mit einem verbleibenden Fehlbetrag von 930 000 Euro. Zudem belasteten die Kommune zum Ende des Jahres 2015 rund 2,7 Millionen Euro Schulden durch Kredite. Nach Eberweins Schätzung kann der Haushalt 2031 wieder ausgeglichen sein. Voraussetzung sei jedoch, dass die Gemeinde weiter bei freiwilligen Aufgaben spart.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung