Ortsdurchfahrt gesperrt:

Straßenabriss folgt Neubau

Lange haben die Ahrensdorfer darauf gewartet. Jetzt wird die Zufahrt zu ihrem Ort neu gebaut. Kraftfahrer müssen allerdings einen Umweg in Kauf nehmen.

Noch am Wochenende konnten Kraftfahrer über diese Straße rollen. Seit Montag ist sie voll gesperrt. Fünf Wochen lang fahren hier jetzt nur noch Baumaschinen.
Horst Skoupy Noch am Wochenende konnten Kraftfahrer über diese Straße rollen. Seit Montag ist sie voll gesperrt. Vier Wochen lang fahren hier jetzt nur noch Baumaschinen.

Die Zufahrt zum Templiner Ortsteil Ahrensdorf ist seit Montag gesperrt. Wie schon Mitte Juli angekündigt, wird die Ortsdurchfahrt in einem ersten Bauabschnitt erneuert. Von der Landesstraße 23 bis zum Bahnübergang im Ort wird die Straße asphaltiert und ein Gehweg gebaut. Bis 28. August sollen die Straßenbauarbeiten andauern. Lange haben die Anwohner auf die Erneuerung ihrer maroden Straße warten müssen.

Während Vertreter der Stadt, die den Ausbau in Auftrag gegeben hat, die Anwohner in Ahrensdorf im Vorfeld des Bauvorhabens über Details informierten, kam die Vollsperrung vor allem für auswärtige Kraftfahrer und Urlauber überraschend. Vor allem für jene, die auf der Landesstraße 100 aus Richtung Gollin über Petersdorf in den Ort fuhren. Sie mussten umkehren und auf dem gleichen Weg zurückfahren, denn die Strecke über Petersdorf und Milmerdorf entlang ist die reguläre Umleitung während der Bauzeit. Kraftfahrer müssen etwa zehn Kilometer mehr einplanen.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!