Ortsverbindung wird erneuert:

Straßenbauer im Endspurt

In Sternthal rollen die Straßenbaumaschinen zum Ortsausgang. Die Tage bis zur Aufhebung der Sperrung Richtung Herzfelde sind gezählt.

Am Freitag sollen die Asphaltierungsarbeiten in Sternthal beendet sein.
             
Uwe Werner Am Freitag sollen die Asphaltierungsarbeiten in Sternthal beendet sein.  

Mit einem Großaufgebot an Technik haben die Mitarbeiter der Templiner Strabag-Niederlassung auf der Kreisstraße K 7327 ihren Endspurt angezogen. In kurzen Abständen rollen Laster mit heißem Asphalt an. „Wir haben am Mittwoch angefangen die Asphaltdecke aufzutragen. Am Donnerstag folgt noch die Deckschicht“, sagte Patrick Backs, der Asphalteinbaupolier. Von der Kreuzung im Dorf bis zum Ortsausgang in Richtung Herzfelde wird die Straße auf 277 Metern Länge erneuert. „Wenn wir hier fertig sind, müssen ab Freitag noch die Nebengewerke ran. Das Bankett muss gemacht werden, die Seitenstreifen hinter den Bordsteinen und natürlich die Fahrbahnrandbegrünung“, so Patrick Backs.

Der Ausbau der Kreisstraße K 7327 Sternthal – Herzfelde soll Mitte Juni 2015 beendet sein und hat rund ein Jahr gedauert, wobei im Winter die Arbeiten geruht haben. Der erste Bauabschnitt mit einer Länge von 500 Metern war bereits von der Firma Ruff aus Löcknitz erledigt worden. Die Gesamtkosten liegen bei 560 000 Euro, zur Hälfte gefördert vom Land Brandenburg, war aus der Kreisverwaltung Uckermark zu erfahren.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung