:

SVB-Elf muss mit 2:2 zufrieden sein

Boitzenburg.Für den SV Boitzenburg gilt es, heute in Fürstenwerder effektiver zu sein, als zuletzt auf eigenem Platz gegen Eintracht Haßleben.Es war ein ...

Boitzenburg.Für den SV Boitzenburg gilt es, heute in Fürstenwerder effektiver zu sein, als zuletzt auf eigenem Platz gegen Eintracht Haßleben.
Es war ein schwaches Kreisligaspiel. Nach vielen vergebenen Chancen musste der SVB mit einem 2:2 zufrieden sein. Aber auch Eintracht Haßleben besaß nach der Pause gute Chancen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Einerseits scheiterten Spieler beide Teams immer wieder an den guten Abwehrparaden der Torhüter Anton Hlinow und Martin Hamann (Haßleben) oder zeigten bei den Abschlusshandlungen eklatante Schwächen.
Das überraschende 1:0 für die Gäste fiel schon nach fünf Minuten, als die SVB-Abwehr nicht konsequent am Gegenspieler stand. Nico Jacob schob aus Nahdistanz ein. Als dem SVB nach vier weiteren Minuten und präziser Flanke von Sokolowsky durch Marcel Steinbrecher per Kopfball das 1:1 gelang, sprach vieles für einen SVB-Erfolg. Nach zwei weiteren guten Einschussmöglichkeiten durch Sokolowsky (30./20-m-Freistoß) und Timm Hingst (32./volley aus 18 m) musste Anton Hlinow im SVB-Tor bei einem straffen Schuss von Sebastian Bierhals alles zeigen, was er kann. Dann aber doch das 2:1 (38.). Einen Flankenball von Mathias Stabenow verwertete Daniel Sokolowsky, bester Mann des Tages, zum 2:1.
In Abschnitt zwei nutzte Hingst eine gute Chance (52.) ebenso wenig wie für die Eintracht Toni Prade (53.), Oliver Jacob (56.) und Martin Petrich. Auch Marcel Steinbrecher (70.) und Stefan Förster (77.) vergaben kläglich. Dann klatschte das Leder nach 25-m-Freistoß von Jens Krüger an die Querlatte, aber durch Jakob kamen die Gäste noch zum verdienten 2:2.dh