:

Teenager dürfen mit „fetten Reifen“ über Pflaster sprinten

Nach einer Zwangspause dürfen die Templiner in diesem Jahr wieder das Altstadtkriterium feiern. Nachwuchssportler des Sportvereins Lokomotive 1951 e.V. ...

Das Altstadtkriterium lockte in der Vergangenheit viel Publikum in die historische Innenstadt.  FOTO: TMT

Nach einer Zwangspause dürfen die Templiner in diesem Jahr wieder das Altstadtkriterium feiern. Nachwuchssportler des Sportvereins Lokomotive 1951 e.V. werden am Sonntag, dem 26.Mai, gemeinsam mit ihren Gästen, darunter bekannte Radsportasse vergangener Zeiten und aktuelle Sportgrößen wie Robert Bartko oder auch Roger Kluge, das Templiner Altstadtpflaster unter die Reifen nehmen.
Die Post geht ab rund um Markt, Mühlenstraße, Kant-, Schinkel-, Puschkin- und Prokopiusstraße. In neun Rennen von zwei bis 40 Runden messen große und kleine Rennfahrer ihre Kräfte. Die Männer (und ihre Räder) werden nach dem langen Kanten von über 60 Kilometern, zu großen Teilen auf Altstadtpflaster, spüren, was sie Besonderes geleistet haben.

In einem anderen Rennen haben auch „fette Reifen“ eine Chance. Dabei sind alle Templiner Kinder der Jahrgänge 2003/2004 und 2005/2006 eingeladen, sich auf ihre ganz normalen Fahrräder zu schwingen – es darf nur kein Rennrad sein – und durch die Templiner Altstadtkurven zu kämpfen. Es winken tolle Preise und jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, versprechen die Veranstalter.

Einer der langjährigen Förderer des Templiner Vereins und dessen jungen Lok-Talente sowie Teilnehmer der Generationsstaffel dieser traditionsreichen Veranstaltung war Wolfgang (Nalle) Kohn. Inzwischen ist er leider verstorben. Ihm zu Ehren werden die Schüler der U 15-Klasse in einem Gedenkrennen an den Start gehen.
Unterstützt wird das siebente Altstadtkriterium nicht nur durch Trainer, Eltern und Helfer des Lokomotive 1951 e.V., sondern auch durch die Sparkasse Uckermark, die Stadtwerke Prenzlau und viele kleinere Unternehmen.
Traditionsgemäß sind alle Templiner eingeladen, um 9Uhr mit der Radlerrunde für Alt und Jung das Altstadtkriterium zu eröffnen.

Auf Unterstützung und Verständnis hoffen die Organisatorenauchin anderer Hinsicht. Sowohl die Bewohner an der Rennstrecke und der angrenzenden Straßen sollten beachten, dass an diesem Tag die Zu- und Abfahrt über diese Strecke nicht möglich ist, und sie ihre Fahrzeuge rechtzeitig anderweitig abstellen. Halteverbote, Umleitungshinweise sollten unbedingt beachtet werden, um Gefährdungen von Rennfahrern, Zuschauern und Fahrzeugen auszuschließen. Es kommt auch zu Einschränkungen im Busverkehr.