Übernachtungszahlen steigen :

Templin entwickelt sich zum Reiseziel

Immer mehr Touristen erobern die kleine Stadt in der Uckermark für einen Kurzurlaub. 

Die Templiner setzen auch auf den Wassertourismus - mit Erfolg. Die Templiner Reeder dürften sich nach dem kalten Frühjahr über den langen warmen Spätsommer freuen.
Sigrid Werner Die Templiner setzen auch auf den Wassertourismus - mit Erfolg. Die Templiner Reeder dürften sich nach dem kalten Frühjahr über den langen warmen Spätsommer freuen.

Während im Land Brandenburg ein Zuwachs der Übernachtungszahlen bis Ende Juli dieses Jahres von rund vier Prozent zu verzeichnen gewesen sei, kann Templin auf ein Ansteigen um 9,8 Prozent verweisen. Bis zur Sommermitte waren in der Kurstadt 71 596 Gästeankünfte und 205 815 Übernachtungen gezählt worden. Damit erwies sich Templin erneut als ein wichtiges Zugpferd für den Tourismus in der Uckermark. Immerhin 38 Prozent der Übernachtungen und 40 Prozent der Gästeankünfte in der Uckermark fielen auf die Kurstadt.

Die  Mitarbeiter der Templiner Touristinformation standen in diesem Jahr bereits 17418 Besuchern der Stadt beratend zur Seite.