Nach Sanierung:

Templiner Grundschüler bekommen Cafeteria

Normalerweise geht es in den Schulgebäuden während der Ferien eher ruhig zu. Nicht so in der Templiner Grundschule „Am Egelpfuhl“ - denn dort wird gebaut.

In der Küche der Caféteria sind die ersten Großgeräte bereits angeschlossen.
Uwe Werner In der Küche der Caféteria sind die ersten Großgeräte bereits angeschlossen.

Die Stadt lässt sich die Sanierung einiges kosten. „Wir investieren hier rund 2,5 Millionen Euro. Hauptziel ist es die Arbeits- und Lernbedingungen für Lehrer und Schüler zu  verbessern sowie den aktuellen Brandschutzauflagen gerecht zu werden“, berichtete Templins Bürgermeister Detlef Tabbert. Kurz nach Ende der Winterferien, Anfang März, soll der 1. Bauabschnitt fertig sein und ein sanierter Seitenflügel des Schulgebäudes aus DDR-Zeiten wieder genutzt werden können.

Unter anderem hat die Schule zur Verbesserung der Energieeffizienz eine neue Fernwärmeverteilung bekommen sowie eine neue Elektroinstallation, Lärmschutzdecken und renovierte Klassenräume. Außerdem gibt es jetzt eine große Cafeteria. Nach Fertigstellung des 1. Bauabschnittes soll es gleich mit dem 2. weitergehen. Dann werden in den Klassenzimmern im Hauptteil des Schulgebäudes die gleichen Arbeiten erledigt“, so Tabbert. Bis zum Sommer 2015 soll alles geschafft sein.