Bewerbertraining:

Teststrecke für Azubis in spe

Wie schafft man es, beim künftigen Chef einen guten Eindruck zu hinterlassen? Templiner Oberschüler haben die Chance, das auszuprobieren, bevor es in die heiße Phase der Bewerbung geht.

Kerstin Hirsch ist technische Zeichnerin bei der Firma Steros GmbH Templin. Sie erklärt Aline Horn, was in ihrem Beruf möglich ist.
Michaela Kumkar Kerstin Hirsch ist technische Zeichnerin bei der Firma Steros GmbH Templin. Sie erklärt Aline Horn, was in ihrem Beruf möglich ist.

In der Uckermark suchen Unternehmen junge Leute, die sich für eine Ausbildung interessieren. 27 Firmen und Einrichtungen waren deshalb Partner für ein Bewerbertraining, dass das Angermünder Bildungswerk gemeinsam mit der Oberschule Templin initiiert hat. 88 Neuntklässler waren zu simulierten Vorstellungsgesprächen eingeladen.

„Dabei wurden solche Dinge wie Pünktlichkeit, Erscheinungsbild, Auffassungsgabe, Motivation und Umgangsformen der jungen Leute von den Ausbildern bewertet“, so Linda Tietz vom Bildungswerk. Hoch in der Gunst der Oberschüler steht der Beruf des Erziehers. „14 Neuntklässler hatten sich deshalb für ein Bewerbergespräch am Oberstufenzentrum in Templin angemeldet. Auch das Handwerk war stärker als im vergangenen Jahr stärker nachgefragt. Maurer und Maler standen damals nicht auf der Wunschliste."

Die Angebote zur Berufsorientierung und -vorbereitung an der Oberschule Templin sind über die vier Jahrgangsstufen verteilt sind. Besonders einbezogen ist der Unterricht im Fach Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT). Mit dem Oberstufenzentrum Uckermark, dem Angermünder Bildungswerk, der Agentur für Arbeit und etwa 50 Unternehmen hat die Schule Partner in der Region gefunden.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung