Geschäftsführer verabschiedet:

Thermenchef geht in den Ruhestand

Kurt Stroß ist nach neun Jahren nicht mehr Chef der Templiner NaturTherme. Die Leitung des Hauses hatte er bereits zu Beginn des Jahres in die Hände seines Nachfolgers gelegt.

Von der Unternehmerschaft in der Uckermark übergab Präsident Siegmund Bäsler (links) dem Golfer Kurt Stroß zum Abschied einen Putter.
Sigrid Werner Von der Unternehmerschaft in der Uckermark übergab Präsident Siegmund Bäsler (Zweiter von rechts) dem Golfer Kurt Stroß (Dritter von rechts) zum Abschied einen Putter.

In der Templiner NaturTherme ist ein Generationswechsel vollzogen worden. Kurt Stroß, seit 2007 Geschäftsführer des Freizeit- und Erlebnisbades, wurde am Freitag feierlich verabschiedet. Den 66-Jährigen löst der 30-jährige Ernst Volkhardt ab, der schon seit Anfang des Jahres in seinem neuen Job arbeitet. Mit dem Posten übernahm er zugleich die Aufgabe des Geschäftsführers der TourismusMarkting Templin GmbH von Stroß.

Zu den rund 100 Gästen, die Kurt Stroß im Saal der Therme mit einer Feierstunde verabschiedeten, zählte unter anderem der Geschäftsführer der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH Dieter Hütte. Er lobte Kurt Stroß, dass er es geschafft hat, die NaturTherme als einen Leuchtturm des Tourismus zu etablieren, die seit 2014 mit einem positiven Betriebsergebnis aufwarten kann. In der Branche sei das keine Selbstverständlichkeit.

Thomas Richter, Vorsitzender des Brandenburgischen Kurorte-und Bäderverbandes, ehrte Kurt Stroß mit der silbernen Ehrenmedaille des Deutschen Heilbäderverbandes.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung