Schwerer Zusammenstoß:

Transporter überschlägt sich und landet im Blumenbeet

Erst auf den Bord-, dann den Grenz- und schließlich auf einen Gedenkstein gekracht: Ein Wagen kommt von der Straße ab und überschlägt sich. Der Fahrer kann noch selbstständig aussteigen. Er steht unter Schock.

Der Front des Transporters ist nach dem Aufprall auf den Grenzstein vollkommen zerstört.             
Benjamin Vorhölter Der Front des Transporters ist nach dem Aufprall auf den Grenzstein vollkommen zerstört.  

Ein lauter Knall lässt Egbert Eichmann in seiner Scheune zusammenzucken. Der Berkholzer rennt auf die Straße und traut seinen Augen nicht. "Ich war in der Scheune und habe keine Bremsen sondern nur einen Knall gehört", schildert er. Ein weißer Transporter hat den tonnenschweren Jahrhundertgedenkstein umgefahren. Der Fahrer aus Boitzenburg kann noch selbstständig aus dem Fahrzeug aussteigen. Eichmann reagiert sofort und wählt den Notruf. In wenigen Minuten sind die Rettungssanitäter vor Ort. Der Fahrer steht unter Schock. Doch was war passiert?

Augenzeugen berichten, dass der Fahrer rechts gegen den Bordstein fuhr. Dann knallte der Transporter gegen den kleinen Grenzstein, der erst am vergangenen Donnerstag aufgestellt wurde. Der Aufprall war so heftig, dass der Wagen sich überschlug und auf den Gedenkstein prallte. Dadurch wurde der große Findling ausgehebelt, so die Beschreibung der Augenzeugen.

Gefährlich ist die Ortseinfahrt in Berkholz nicht. Einer leichten Linkskurve folgt eine kurze Gerade. Sie führt an einem Grenzstein vorbei, der vor einem Beet mit einem riesigen Denkmalstein steht. Eigentlich nicht zu übersehen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 10 000 Euro. Hinzu kommt der ideelle Wert des Gedenksteins. Der Fahrer musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung