Reizvoller Bachlauf:

Ufer wird mit Feldsteinen befestigt

Noch vor dem Winter soll die Sanierung des Mühlenwehres in der alten Getreidemühle sowie seines Zu- und Abflusses abgeschlossen werden. Im Lychener Mühlenbach sollen dann nicht nur Fische schwimmen können.

Andreas Köhn verbaut in der Uferwand am Lychener Mühlenbach Feldsteine von 25 bis 70 Kilogramm Gewicht.
Sigrid Werner Andreas Köhn verbaut in der Uferwand am Lychener Mühlenbach Feldsteine von 25 bis 70 Kilogramm Gewicht.

In Lychen nimmt die Sanierung des alten Mühlenwehres und des dazugehörigen Mühlenbachufers Gestalt an. Derzeit entstehen optisch reizvolle neue Uferbefestigungen, die aus Feldsteinen gemauert und mit Beton verstärkt werden. Das Wehr im Inneren das alten Mühle ist bereits teilweise instand gesetzt. Zuletzt soll noch die kleine Brücke am Oberwasser, am sogenannten Malerwinkel, einem der schönsten Plätze der Flößerstadt, angehoben werden. Wenn alles klappt, sollen die Arbeiten noch dieses Jahr abgeschlossen werden.

Der Lychener Verein "Wasser auf die Mühle" e.V. will die Bauarbeiten des Landesumweltamtes als Auftraggeber für die Sanierung des Mühlenwehres zum Ausgangspunkt nehmen, um die ökologische Durchlässigkeit des Mühlenbaches zwischen Ober- und Unterwasser – durch die ehemalige Getreidemühle hindurch – nicht nur für Fische wiederherzustellen, sondern auch für Wasserwanderer. Spätestens dann sollen auch Kanuten bequem unter der Brücke hindurch paddeln können.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!