Stau auf der B109:

Unfall nach Überholmanöver

Im Feierabendverkehr krachte es am Freitag auf der B 109. Zwei Fahrzeuge waren bei Alsenhof miteinander kollidiert. Zwei Stunden blieb die Strecke gesperrt.

Rettungsdienst und Feuerwehr mussten am Freitagnachmittag zum Einsatz nach einem Unfall auf der B 109 ausrücken.
Burkhard Wartenberg Rettungsdienst und Feuerwehr mussten am Freitagnachmittag zum Einsatz nach einem Unfall auf der B 109 ausrücken.

Ein missglücktes Überholmanöver löste am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr einen Einsatz von Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei aus. Nach Angaben von Feuerwehreinsatzleiter Heiko Seyffarth hatte auf der Bundesstraße 109 zwischen Hindenburg und Hammelspring ein überholender Pkw einen Unfall ausgelöst. "Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Wagen einen entgegenkommenden Pkw gestreift. Dabei geriet der überholende Fahrzeug ins Schleudern und prallte rückwärts gegen einen Baum", so Heiko Seyffarth. Der Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Auch der Fahrer des anderen Wagens wurde vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Die Beifahrerin blieb unverletzt. Um die Unfallstelle zu sichern, musste die Straße nach Angaben des Feuerwehreinsatzleiters komplett gesperrt werden. Es bildeten sich nach beiden Seiten lange Staus. Erst nach zwei Stunden war der Einsatz beendet und die Straße konnte wieder frei gegeben werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung