Einsatz am Asylbewerberheim:

Ungebetener Gast und Böllerschüsse

Polizisten ermitteln zu zwei Sachverhalten, die sich auf dem Gelände des Heimes in Templin ereigneten. Noch sind die Hintergründe der Aktionen offen.

Die Polizei wurde zu zwei Einsätzen am Templiner Asylbewerberheim gerufen.
Patrick Seeger Die Polizei wurde zu zwei Einsätzen am Templiner Asylbewerberheim gerufen.

Zu zwei Einsätzen wurden Polizisten in die Prenzlauer Allee in Templin gerufen. In der Nacht zu Sonnabend explodierten lautstark mehrere Böller im Bereich des Asylbewerberheimes. Dabei wurde im hinteren Bereich des Gebäudes eine Brandschutztür beschädigt, bestätigte die Polizei am Wochenende auf Nachfrage des Uckermark Kurier. Spuren wurden gesichert und eine Anzeige aufgenommen. Ob es sich dabei um eine zielgerichtete Aktion gegen die Einrichtung gehandelt hatte, wird ebenfalls untersucht.

Bereits am Freitag eilten Revierpolizisten zur Unterstützung herbei. Auf dem Gelände des Asylbewerberheimes hatte sich ein stark alkoholisierter Templiner Bürger schlafen gelegt. Gegen den einschlägig bekannten Mann wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Allerdings soll er kurze Zeit später erneut auf das Grundstück gelangt sein, um seinen Rausch weiter auszuschlafen. Ihm wurde erneut ein Platzverweis erteilt. Dass der Deutsche Drogen bei sich trug, wie Augenzeugen berichteten, wollte die Polizei nicht bestätigen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung