Einbruch in Wohnblock:

Vandalen hinterlassen Spur der Verwüstung

Unbekannte haben in einem leerstehenden Plattenbau in Gerswalde alle Wohnungstüren aufgebrochen. Der Schaden ist immens.

Um sich schnell der Armaturen bedienen zu können, zertrümmerten die Täter mehrere Waschbecken.
Sigrid Werner Um sich schnell der Armaturen bedienen zu können, zertrümmerten die Täter mehrere Waschbecken.

Die Täter müssen zwischen dem 23. und dem 27. Januar in das Objekt der Uckermärkischen GeWo eingedrungen sein. Ein Böckenberger hatte die eingetretenen Scheiben in den Hauseingangstüren bemerkt. 

GeWo-Chef Eckhard Gaude glaubt, dass es die Vandalen auf Buntmetall abgesehen haben. Um an die Armaturen in Bädern und Küchen zu gelangen, hatten die Einbrecher sämtliche 24 Wohnungstüren aufgebrochen. In den meisten Fällen schraubten sie die Armaturen erst gar nicht ab, sondern zertrümmerten einfach die Waschbecken mit roher Gewalt. Den Schaden schätzt Gaude auf insgesamt 10 000 Euro.

 

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung