:

Viele wollen Katzen mit vollem Rückgaberecht

In den Pflegestellen des Templiner Tierschutzvereins fehlt es an Platz. Unter anderem auch deshalb, weil vermittelte Katzen wieder zurückgegeben werden.

Hin und her gereicht wurde Kater Max, bevor er doch wieder bei den Templiner Tierschützern landete. Sie finden, dass das Tier ein neues, schönes Zuhause verdient hat. Foto: Privat
Privat Hin und her gereicht wurde Kater Max, bevor er doch wieder bei den Templiner Tierschützern landete. Sie finden, dass das Tier ein neues, schönes Zuhause verdient hat. Foto: Privat

Kater Max wird langsam zum Wanderpokal, sagt Tierschützerin Erika Schubert. Eigentlich war das verschmuste, anhängliche Tier schon längst vermittelt. Jetzt ist es wieder beim Templiner Tierschutzverein gelandet. Angeblich, weil der Kater in seinem neuen Zuhause Probleme gemacht habe. Erika Schubert kann sich das nicht vorstellen. "In der Pflegestelle erleben wir ihn ganz anders", sagt sie. Aus ihrer Sicht ist Max ein Beispiel dafür, dass es sich Menschen oft zu leicht machen, wenn sie ein Tier zu sich nach Hause holen. Die Vereinsmitglieder wollen noch einmal einen letzten Vermittlungsversuch starten, bevor Max doch ins Tierheim muss.