:

Von Firma Steros bleibt nur der Name

Für ein Templiner Metallbau-Unternehmen läuft seit September 2016 das Insolvenzverfahren. Inzwischen produziert schon ein Nachfolger.

Der Technische Betriebsleiter Heiko Friedrich und Schlosser Rinaldo Koschnitzke (von rechts) arbeiten an einer Staubauffangwanne für eine Trocknungsanlage.
Uwe Werner Der Technische Betriebsleiter Heiko Friedrich und Schlosser Rinaldo Koschnitzke (von rechts) arbeiten an einer Staubauffangwanne für eine Trocknungsanlage.

25 ehemalige Mitarbeiter der im Insolvenzverfahren befindlichen Steros GmbH Templin haben Arbeit in einem Nachfolgeunternehmen, der MCE GmbH, gefunden. Der Name Steros soll als Markenname erhalten bleiben, informierte der ehemalige Inhaber Steffen Rosenbaum.

In der am 1. März 2017 gegründeten neuen Firma ist er als Produktleiter tätig. Heiko Friedrich wurde von MCE-Geschäftsführer Edwin Cywinski als Technischer Betriebsleiter eingesetzt.

Das Unternehmen soll mittelfristig bis auf 60 Mitarbeiter erweitert werden. Für das erste Geschäftsjahr peilt MCE einen Umsatz von rund drei Millionen Euro an. Zur Produktpalette gehören industrielle Trocknungsanlagen, Kleinbiogasanlagen, Fördertechnik und Photovoltaikanlagen (für Dächer und Freilandnutzung).