In den Herbst gefeiert:

Von Models, Kartoffeln und Lampions

Das erste Wochenende in Templin ist immer fürs Herbstfest reserviert. In diesem Jahr gab es rund ums Historische Rathaus eine Menge zu sehen und zu hören.

Mode in Blau- und Schwarztönen für Herbst und Winter stellte das Modehaus Splinter vor.
Michaela Kumkar Mode in Blau- und Schwarztönen für Herbst und Winter stellte das Modehaus Splinter vor.

Drei Tage lang wurde in der Kurstadt gefeiert. In Regie der Tourismus Marketing Templin GmbH und mit tatkräftiger Unterstützung von Templiner Einzelhändlern fand das Herbstfest statt. Einer der Höhepunkte war die Modenschau, die von fünf Geschäften organisiert worden war. Sie schickten ihre Models auf den Laufsteg, um zu zeigen, womit man in Herbst und Winter gut angezogen ist. Im Anschluss bestand Gelegenheit, bei einem Einkaufsbummel die eigene Garderobe um das eine oder andere Stück zu erweitern. Die teilnehmenden Geschäfte hatten dazu länger als sonst an Samstagen auf.

Beim Nudlmarkt am Sonntag ging es nicht etwa um Teigwaren, sondern um Kartoffeln, die im uckermärkischen Plattdeutsch eben Nudln heißen. Anbieter waren mit verschiedenen Sorten präsent. Außerdem wurden 360 Kilogramm Kartoffeln für einen guten Zweck spendiert. Darüber freute sich der Förderverein Hilfe gegen soziale Not e. V.Abends waren Familien zum Lampionumzug durch die Stadt eingeladen. Gärtner präsentierten am Montag stattliche Ernteerfolge in Sachen Obst und Gemüse. Abgerundet wurde das alles durch ein Schaustellerprogramm und Musik.