:

Vor lauter Grün kein Wasser zu sehen

Schön ist es, am See zu sitzen. Noch besser, wenn man dabei auch den Ausblick genießen kann. Nur funktioniert das nicht überall.

Den Stadtsee kann man an dieser Stelle nur erahnen.
Michaela Kumkar Den Stadtsee kann man an dieser Stelle nur erahnen.

Die Kurstadt hat viele attraktive Ecken, ein Spaziergang durch die Stadt lohnt sich, findet unser Leser Hartwig Degen. Er ist deshalb oft zu Fuß unterwegs, unter anderem am Stadtsee. Ärgerlich findet der Kurstädter allerdings, dass man an der kleinen Grünanlage zwischen Stadtbad und „Kleiner Seglerresidenz“ zwar verweilen, jedoch die Aussicht auf das Wasser nicht genießen kann. „Die Sträucher am Hang sind derartig in die Höhe geschossen, dass man den See dahinter nur erahnen kann“, meinte  Degen. Das sei schade, zumal er sich bereits im vergangenen Jahr mit diesem Hinweis an die Stadtverwaltung, sprich den Wirtschaftshof gewandt habe.

„Damals hieß es, dass die Sträucher im Herbst beschnitten werden sollen“, so Degen. Der sei nun längst vorbei, passiert leider immer noch nichts. „Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass die Mitarbeiter viel zu tun haben, so nützen die Bänke an dieser Stelle eigentlich nichts“, sagte der Templiner. Der Uckermark Kurier wandte sich an die städtische Bauverwaltung. Der Heckenschnitt sei jetzt als Nächstes dran, hieß es. Man werde sich dann auch um die Sträucher am Stadtbad kümmern.