Nach Beurlaubung des Leiters:

Waldhof-Führung bleibt unbesetzt

Seit einem halben Jahr ist die Leitungsposition in der sozialen Einrichtung der Stephanus-Stiftung vakant. Soll das so weitergehen?

Bisher gibt es keinen Nachfolger für den beurlaubten Uwe Eisentraut.
UKK Bisher gibt es keinen Nachfolger für den beurlaubten Uwe Eisentraut.

Die Stelle von Uwe Eisentraut als Leiter des Waldhofes Templin bleibt unbesetzt. Die Stephanus-Stiftung hat den evangelischen Pfarrer vor einem halben Jahr beurlaubt, der Uckermark Kurier berichtete. „Die Arbeit auf dem Waldhof Templin ist gut organisiert und aufgestellt“, antwortete Martin Jeutner, Pressesprecher der Stiftung, auf die Frage, ob die vakante Leitungsposition im Waldhof bald wieder besetzt werden soll. Wolfgang Seyfried, Leiter des Gustav-Zietlow-Hauses, übernehme nach wie vor kommissarisch die koordinierenden Aufgaben auf dem Waldhof. Im Moment sei das nach wie vor der Status. Andere Planungen gebe es nicht, sagte Jeutner.

Als Grund für die Beurlaubung Uwe Eisentrauts wurden damals Vorwürfe aus der Mitarbeiterschaft gegen ihn genannt. Diese seien ernst zu nehmen und ihnen sei unverzüglich nachzugehen, hieß es noch am 3. Juli in einer Pressemitteilung der Stephanus-Stiftung. Doch seitdem schweigt die Stiftung zum Fall.

Zu dem Thema veröffentliche die Stephanus-Stiftung derzeit keine Informationen, antwortete Martin Jeutner auf die Frage, was aus den Vorwürfen gegen Uwe Eisentraut geworden ist. Auch zur beruflichen Zukunft des evangelischen Pfarrers hält sich die Stiftung bedeckt. Darüber könne Uwe Eisentraut nur selbst Auskunft geben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung