Herz gezeigt:

Waldhofschüler helfen Taifun-Opfern

Es gibt sie noch, die jungen Leute, die nicht nur an sich denken. Templiner Jugendliche wollen den Lohn für ihre Arbeit mit Menschen in Not teilen.

Die Menschen auf den Philippinen brauchen Hilfe, sagten sich diese Schüler der Waldhofschule.
Privat Die Menschen auf den Philippinen brauchen Hilfe, sagten sich diese Schüler der Waldhofschule.

Zweimal in der Woche arbeiten die Werkstufenschüler der Templiner Waldhofschule in ihrem Schulwald. In diesem Herbst haben sie bereits 3000 junge Bäume gepflanzt. Das verdiente Geld wollten sie eigentlich für gemeinsame Unternehmungen verwenden. Doch nach dem verheerenden Taifun auf den Philippinen haben sie einstimmig beschlossen, 250 Euro ihres Pflanzlohnes als Nothilfe für die Menschen zu spenden.

Auf den Einwand, dass 250 Euro die Not kaum lindern können, „errechnete“ Praktikant Ole Wegner eine gute Antwort: Wenn man 80 Millionen Deutsche in Zwölf-Personen-Pflanzteams einteilen würde, ergäbe das 6,6 Millionen Teams. Und wenn jedes Team 250 Euro spenden würde, käme da eine Summe von über 1,6 Milliarden Euro heraus. Das wäre schon sehr beachtlich...

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung