Hammelspring vor einem dunklen Winter:

Warten auf Erleuchtung geht weiter

Die Hammelspringer stehen vor einem weiteren Winter ohne neue Straßenlaternen. Zwar ist noch 2015 Baubeginn für die Straßensanierung - doch die neuen Laternen kommen erst später.

Nicht jede der wenigen Straßenlaternen auf der 1960 Meter langen Ortsdurchfahrt steht so günstig - wenn auch auf der falschen Seite.
Sigrid Werner Nicht jede der wenigen Straßenlaternen auf der 1960 Meter langen Ortsdurchfahrt steht so günstig - wenn auch auf der falschen Seite.

Die Hammelspringer müssen weiter auf eine neue Straßenbeleuchtung in ihrem Ort warten. Zwar hat der Landesbetrieb Straßenwesen versprochen, in diesem Jahr die Ortsdurchfahrt zu bauen. „Die Ausschreibungen erfolgen jetzt, Baubeginn soll auch noch 2015 sein, aber es werden dieses Jahr wohl nur noch die zwei Sandfänge errichtet“, teilte Marcus Thiedig vom Bauamt in Templin auf Nachfrage des Uckermark Kurier mit. 

Der Stadtverordnete Ulrich Bräuer sieht damit die Bürger auch in diesem Winter noch durchs Dunkel laufen. Für Schulkinder ist es in den Wintermonaten besonders gefährlich. Die Straßenbeleuchtung gibt seit Langem Anlass zu Kritik, immer wieder wurden die Bewohner auf den Straßenbau vertröstet.