Feuerwehr sperrt Straße ab:

Was stinkt da bloß?

Ein merkwürdiger Geruch verunsicherte Einwohner von Röddelin. Weil dort eine Gasleitung liegt, alarmierten sie vorsichtshalber die Helfer.

Unter Atemschutz nahmen die Röddeliner Feuerwehrleute die Messungen an den Leitungskanälen vor.
Sigrid Werner Unter Atemschutz nahmen die Röddeliner Feuerwehrleute die Messungen an den Leitungskanälen vor.

Da lag etwas in der Luft: In Röddelin kam am Mittwochnachmittag drei Dorfbewohnern, unter ihnen ein Feuerwehrmann, ein übler Geruch nicht geheuer vor. Ihre Vermutung: Es könnte Erdgas sein. Als vor Jahren die Dorfstraße neu gepflastert wurde, waren dort auch Gasleitungen verlegt worden. Die Röddeliner informierten die Feuerwehr. Die kam mit drei Fahrzeugen angebraust. Die Helfer sperrten die Straße ab, sorgten dafür, dass sich niemand im Umkreis von 50 Metern mehr aufhielt, und alarmierten den Gasversorger.

Der Bereitschaftsdienst des Unternehmens kontrollierte gemeinsam mit Feuerwehrleuten die Leitungskanäle. Doch Fehlanzeige. In Röddelin trat kein Gas aus, dort stank es offensichtlich aus dem Abwasserkanal. Für die Dorfbewohner und Fahrzeugführer im Ort konnte Entwarnung gegeben werden. Die Straßensperre wurde nach einer guten halben Stunde wieder aufgehoben. Lieber einmal zu viel den Notruf senden, als einmal zu wenig, hieß es vom Energieversorger.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung