:

Wie lebt es sich in Lychen?

Jetzt will es die Flößerstadt genau wissen: Was ist gut in der Stadt, wo klemmt es noch? Dafür klingelten Freiwillige an den Türen von rund 100 Einwohnern. Erste Erkenntnisse sind ernüchternd.

Dass sie in einer Stadt mit reizvollen Landschaft wohnen, darüber sind sich die Lychener einig.
Birgit Bruck Dass sie in einer Stadt mit reizvollen Landschaft wohnen, darüber sind sich die Lychener einig.

Vom 9. bis 17. Oktober haben Freiwillige, zumeist selbst Lychener, ihre Mitbürger aufgesucht Sie stellten rund 100 Fragen zum sozialen Miteinander, zur medizinischen Versorgung, zum Thema Dienstleistungen, Handel und Gewerbe, zum Tourismus, Arbeitsalltag und zu Freizeitthemen. Aus den Antworten soll eine „Sozialraumbeschreibung der Stadt Lychen“ entstehen. Der Arbeitsförderungsverein des Ortes hat damit den Verein Sozial Projekt & Strukturgestaltung (SPS) aus Fürstenwerder beauftragt.

„Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“, sagt Pia Wehner. Grundsätzlich habe es eine große Bereitschaft gegeben, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Aufgefallen sei, dass viele Kritik und Unzufriedenheit mit bestimmten Zuständen äußerten, bei der Frage, ob man selbst bereit sei, an Veränderungen mitzuwirken, dagegen zurückhaltender agierten. „Es blieb oft bei der Feststellung: Es müsste mal was passieren.“

Am 11. November um 17 Uhr werden im alten Kino Ergebnisse und Schlussfolgerungen öffentlich vorgestellt. Aus dieser Befragung soll eine Broschüre mit Fakten und Handlungsanweisungen entstehen.