In verschiedenen Sprachen:

Zu Fuß auf Entdeckungstour

In Templin sorgen elf Kenner der Stadt und ihrer Geschichte dafür, dass sich Gäste informieren können. Sie haben die Möglichkeit, aus verschiedenen Angeboten zu wählen.

Stadtführerin Barbara Gödke (Mitte) im Einsatz in der Templiner Rühlstraße. Mit diesem Foto wirbt die Tourist-Information auf Plakaten unter anderem auch in den Hotels am Stadtrand für ihre Stadtführungen.
Paul Hahn Stadtführerin Barbara Gödke (Mitte) im Einsatz in der Templiner Rühlstraße. Mit diesem Foto wirbt die Tourist-Information auf Plakaten unter anderem auch in den Hotels am Stadtrand für ihre Stadtführungen.

Stadtführungen sind in Templin gefragt: 1400 Anmeldungen für solch einen anderthalb Stunden dauernden Spaziergang hat es seit Januar dieses Jahres in der Tourist-Information schon gegeben. „90 Stadtführungen haben bislang stattgefunden, im vergangenen Jahr waren es 100 innerhalb dieses Zeitraums“, so Verena Beeskow, Mitarbeiterin in der Tourist-Information. Elf Stadtführer sind im Einsatz.

Von Mai bis September haben Interessierte dienstags um 14 Uhr und sonnabends um 10.30 Uhr die Möglichkeit, unter fachkundiger Begleitung Templin kennenzulernen, in der Zeit von Oktober bis April dienstags um 14 Uhr. Gruppen können einen Termin nach Wunsch vereinbaren. Neben den offenen Stadtführungen gibt es eine speziell zu baulichen Aspekten, eine weitere, bei der die Gäste einen Kremser besteigen können, sowie eine Stadtführung im Laternenschein. Dazu kommt das Stadterkennungsspiel, eine Offerte speziell für Schüler. Etwa drei bis vier Mal im Jahr melden ausländische Gäste Interesse an diesem Stadtrundgang an. „Dabei handelt es sich oft um Leute, die in Templin auf den Spuren ihrer Vorfahren wandeln wollen“, erklärt Verena Beeskow. "Wir bieten eine Stadtführung in englischer Sprache an. Für Französisch und Polnisch werden die Dienste von Übersetzern in Anspruch genommen."

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung