Kriminalität:

20-Jähriger greift Retter mit Machete an

Er wollte helfen und ist dabei selbst fast zum Opfer geworden: Was einem 31-jährigen Rettungsassistenten am Wochenende in Ueckermünde passiert ist, wird er wohl nie mehr vergessen.

Damit hatte niemand gerechnet: Als er helfen wollte, ist ein Ueckermünder Rettungssanitäter von einem Mann in dessen Wohnung mit einer Machete angegriffen worden.             
Christopher Niemann Damit hatte niemand gerechnet: Als er helfen wollte, ist ein Ueckermünder Rettungssanitäter von einem Mann in dessen Wohnung mit einer Machete angegriffen worden.  

Es war kurz nach halb drei am Sonntagmorgen. Die Piepser des Rettungsdienstes in Ueckermünde gingen los. Vom Disponenten der Leitstelle kam die knappe Information: Verdacht auf einen Krampfanfall bei einem Bewohner in der Ueckermünder Ravensteinstraße. Mit Blaulicht setzten sich die DRK-Fahrzeuge schnell in Bewegung.

Doch dann passierte, womit niemand gerechnet hatte: Beim Betreten der Wohnung, in der angeblich eine Person dringend Hilfe benötigte, wurde ein 31 Jahre alter Rettungsassistent von einem 20-Jährigen mit einer Machete angegriffen. Der DRK-Mitarbeiter konnte den Angreifer zum Glück überwältigen und blieb unverletzt. Polizisten nahmen den alkoholisierten und unter Drogen stehenden Angreifer fest. Er ist der Polizei schon bekannt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung