Die Last der Liebe:

230 Schlösser, kein Schlüssel!

1000 Tage und Nächte tut sie jetzt schon ihren Dienst, sie hörte geflüsterte Schwüre und feierliche Anträge, und manchmal ächzt sie fast unter der Last von so viel Liebe, die sie in dieser Zeit auf sich genommen hat. Denn mittlerweile hängen schon 230 Schlösser an der Ueckermünder Liebeslaterne.

Mittlerweile hängen die Leute sogar schon Ringe an die Laterne.
ZVG/Rathaus Mittlerweile hängen die Leute sogar schon Ringe an die Laterne.

Es war 2014, als sie an der Ueckermünder Klappbrücke eingeweiht wurde, rot wie die Liebe, ein Ausrufezeichen für die Leidenschaft. Seitdem können Paare der geplanten Dauer ihrer Liebe (ewig soll sie natürlich sein) sichtbaren Ausdruck durch ein Schloss verleihen, das sie dort anbringen. Und man staunt, wie viele Leute das so tun. Aktuell haben an der Laterne 230 Schlösser und dazu neuerdings auch zwei Ringe ihren Platz gefunden, alle 4,3 Tage also bindet sich ein Paar – nicht schlecht!

Ueckermündes Bürgermeister Gerd Walther (Die Linke) hatte eine solche Laterne mit vielen Schlössern während einer Italien-Reise gesehen. Warum sollte das nicht auch in Ueckermünde gehen, hatte sich der Rathauschef damals gefragt und die Aufstellung der Laterne angeregt.

Einige Schlösser sind anonym, viele aber tragen die Vornamen der Liebenden und sind mit Herzchen verziert. Voll süß.

In einigen Fällen aber ist die ganze Liebesgeschichte bekannt. So wie bei Steffi und Sören Einenkel. Beide hatten schon im Sommer 2014 ihr Schloss an der Laterne angebracht, sie hatte damals Haare so rot wie die Laterne. Ein Jahr später dann haben sich beide das Ja-Wort gegeben, da waren die Haare schwarz. Diesen Schritt, also zur Hochzeit, wollen Sandra Kiefer und André Steppan erst noch gehen. Das Paar lebt etwa 900 Kilometer entfernt von Ueckermünde in Baden-Württemberg. Zwar ist André Steppan gebürtiger Ueckermünder, doch seinen Job hat er eben in Süddeutschland. Und da hat er auch seine Sandra bei der Arbeit kennengelernt.