Nächtlicher Großeinsatz:

250 Strohballen brennen lichterloh

35 Feuerwehrleute kämpften gegen 250 brennende Strohballen in Blumenthal. Hilfe bekamen sie von Landwirten. Am Ende stand ein Schaden von 10.000 Euro.

Insgesamt 35 Feuerwehrleute kämpften gegen die meterhohen Flammen. Geholfen hat das nicht: Die Strohmiete brannte komplett ab.
Christopher Niemann Insgesamt 35 Feuerwehrleute kämpften gegen die meterhohen Flammen. Geholfen hat das nicht: Die Strohmiete brannte komplett ab.

Mehr als 35 Feuerwehrleute kämpften in der Nacht zu Mittwoch gegen den Brand einer Strohmiete in Blumenthal. Das Feuer wurde nach Informationen der Brandbekämpfer gegen 23.12 Uhr bei der Leitstelle gemeldet. Bei Ankunft der Wehrleute standen die 250 Heuballen bereits lichterloh in Flammen.

Um das Übergreifen auf ein angrenzendes Maisfeld zu verhindern, zogen Traktoren Schneisen um die brennende Miete. Doch es halt alles nichts: Die Strohmiete brannte komplett ab.

Weshalb das Feuer ausbrach, konnte die Polizei bisher nicht mitteilen. Dem Agrarunternehmer entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Feuerwehrleute aus Blumenthal, Ferdinandshof, Meiersberg und Wilhelmsburg waren über mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung