:

57-Jähriger stirbt durch Lkw-Unfall bei Ueckermünde

Bei einem schweren Lkw-Unfall auf der K52 zwischen Ueckermünde und Lübs ist am späten Donnerstagnachmittag ein Mann auf tragische Weise ums Leben gekommen.  

Bei Ueckermünde kam am Donnerstagnachmittag ein Lkw-Fahrer ums Leben.
Christopher Niemann Bei Ueckermünde kam am Donnerstagnachmittag ein Lkw-Fahrer ums Leben.

Der mit Miettoiletten beladene Lkw war am Donnerstag kurz nach 16.30 Uhr von Lübs in Richtung Ueckermünde unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Fahrer mit seinem Laster nach links von der Straße ab, so die Polizei vor Ort. Der Lkw prallte daraufhin mit voller Wucht gegen einen Baum.

Der Lkw-Fahrer wurde dabei so stark eingeklemmt, dass die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ueckermünde mit schwerem Gerät über eine Stunde brauchten, um ihn zu befreien. Für den nach ersten Informationen der Polizei 57 Jahre alten Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte kämpften zwar intensiv um sein Leben, aber er starb noch im Wrack.

Der Motorblock des völlig zerstörten Lkw wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter weit herausgeschleudert. Die K52, eine Verbindungsstrecke zur B 109, war für mehrere Stunden voll gesperrt, wodurch es zu größeren Verkehrsbehinderungen kam. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Ueckermünde und Bellin.